Das Auflösen von Versicherungsverträgen vor deren vertraglich vorgesehenem Enddatum wird als Storno bezeichnet. Der Anteil der Stornierungen am Gesamtgeschäft misst der GDV in einer Stornoquote. Diese wird von  Ratingagenturen als ein Kriterium für die Bewertung der Kundenzufriedenheit verwendet. Eine hohe Stornoquote verschlechtert somit das Gesamtergebnis eines Versicherers. Der  Zweitmarkt für Lebensversicherungen hilft, diese Stornoquote zu verringern, da die Policen nach Ankauf in der Regel bis zum Vertragsende weitergeführt werden.