Jährliche Gewinnzuweisung eines Versicherers an eine bestehende Police. Die Höhe richtet sich danach, wie erfolgreich eine Versicherungsgesellschaft die Kundengelder anlegen konnte. Die jährliche Überschussbeteiligung setzt sich aus dem Garantiezins und den ggf. zusätzlich erzielten laufenden Erträgen zusammen. Die Mindestanforderungen für die Zuweisung von Überschussbeteiligungen ist in §153 des Versicherungsvertragsgesetzes (VVG) gesetzlich geregelt.