1. geschlossene Fonds, deren Investitionsgüter Anteile anderer bestehender geschlossener Fonds sind, die über den Zweitmarkt erworben wurden. Die Laufzeiten liegen daher unter denen anderer geschlossener Fonds. Der Zweitmarktfonds stellt eine besondere Form des Dachfonds dar. Der Unterschied zwischen einem Zweitmarkt- und einem Dachfonds besteht darin, dass Dachfonds in mehrere Zielfonds investiert und sogar neue Fonds selbst auflegen kann, während der Zweitmarktfonds ausschließlich bestehende Beteiligungen mit Restlaufzeiten erwirbt.
  2. geschlossene Fonds, deren Investitionsgüter bestehende Lebensversicherungen sind, die über den Zweitmarkt für Lebensversicherungen erworben wurden.