Verkehrsrechtsschutz-versicherung wechseln

  • Über 200 Tarife im Vergleich

  • Geld sparen mit den optimalen Tarifen

  • Transparent und unabhängig

  • Sicher und bequem online abschließen

Wechsel zum passenden Tarif

zuletzt aktualisiert am 04.01.2021 - von: Manuel Reil

Wechselwillige wollen meist von niedrigeren Versicherungsprämien profitieren. Und tatsächlich: Zwischen dem günstigsten und teuersten Tarif können die Preisunterschiede mitunter erheblich sein (bis zu 50 Prozent). Ein anderer Grund, warum Versicherte ihre Police wechseln wollen, sind geänderte Ansprüche an das Leistungsportfolio sowie der Wunsch, weitere Lebensbereiche im Rahmen einer Rechtsschutzversicherung abzusichern (z.B. Beruf, Wohnen).

Auf Kündigungsmodalitäten der bestehenden Versicherung achten

Bild_Verkehrsrechtsschutzversicherung wechseln Männchen mit Fernglas

Bevor Du dich nach neuen Tarifen umschaust, solltest Du wissen, wann Du die aktuelle Versicherung kündigen kannst. Üblicherweise ist eine dreimonatige Kündigungsfrist zum Ende des jeweiligen Versicherungsjahres zu beachten. Wer diese Frist verpasst, bindet sich im Regelfall ein weiteres komplettes Jahr an seine alte Police. Zudem besteht unter Umständen die Mindestvertragslaufzeit, während der grundsätzlich überhaupt nicht gewechselt werden kann. Erfahrungsgemäß beträgt diese meist ein bis zwei Jahre. Eine Ausnahme stellt das Sonderkündigungsrecht dar. Dies steht dem Versicherten grundsätzlich bei einer Prämienerhöhung zur Verfügung. Teilt die aktuelle Versicherung also mit, dass sie die Beiträge erhöhen will, kann der Versicherte im Regelfall mit einmonatiger Frist kündigen.

Schritt für Schritt zur neuen Verkehrsrechtsschutzversicherung

So kommst Du Schritt für Schritt zu einer neuen Verkehrsrechtsschutzversicherung

Bild_Verkehrsrechtsschutzversicherung wechseln Zahlen Stempel
  • Kündigungsmöglichkeit prüfen

    Mit einem  Blick in die Bedingungen der Alt-Versicherung checkst Du, wann der nächste Wechsel möglich ist. Üblicherweise hat der Versicherte hier eine dreimonatige Kündigungsfrist zum Ende des Versicherungsjahres sowie die jeweilige Mindestvertragslaufzeit zu beachten. Ausnahme: Sonderkündigungsrecht (z.B. bei Erhöhung der Prämien).

  • Leistungsbedarf ermitteln

    Nach einigen allgemeinen Angaben kannst Du im Detailcheck die verschiedenen Tarife noch genauer unter die Lupe nehmen. Leistungen wie telefonische Rechtsberatung können hier mit aufgenommen werden.

  • Rechtsschutz Vergleich nutzen

    Unser intuitiv bedienbarer Vergleich ermöglicht eine schnelle Suche nach leistungsstarken und trotzdem preiswerten Tarifen. Hierzu müssen zunächst nur einige allgemeine Angaben gemacht werden. Im nächsten Schritt kann sich der Wechselwillige dann noch für weitere Leistungen (z.B. telefonische Rechtsberatung) entscheiden.

  • Neu-Versicherung abschließen, Alt-Versicherung kündigen

    Ist der persönliche Wunsch-Tarif gefunden, kann dieser direkt online beantragt werden. Sobald die Versicherung diesen bestätigt hat, kann Sie dann die Alt-Versicherung kündigen. Bei der Verkehrsrechtsschutzversicherung gibt es grundsätzlich keine Wartezeit zu beachten.

Tipps für den Wechsel der Verkehrsrechtsschutzversicherung

Bild_Verkehrsrechtsschutzversicherung wechseln Pfeile auf der Straße

Wer die Verkehr-Rechtsschutzversicherung wechseln möchte, sollte darauf achten, dass der neue Tarif möglichst eine freie Rechtsanwaltswahl ermöglicht. Außerdem sollte ein Blick auf die Deckungssumme (zumindest im europäischen und nicht-europäischen Ausland) geworfen werden –  interessant vor allem für Versicherte, die viel unterwegs sind. Darüber hinaus ist eine kostenlose Erstberatung beim Anwalt in einigen Tarifen auch ohne Zahlung der Selbstbeteiligung möglich.

Hinweis:

Wer seine neue Verkehrsrechtsschutzpolice online beantragt, hat in jedem Fall ein 14-tägiges Widerrufsrecht.

Haben Sie noch Fragen?

Unsere Versicherungsexperten stehen Ihnen gerne zur Verfügung und freuen sich auf Ihren Anruf!

0711 / 95 79 29 - 0